Augustin Junior 2000

Die Kinderstadt “Augustin Junior” 2000

dir zweite Kinderstadt
war ein gemeinsames Projekt von:

Kleiner Muck e.V., Bonn
Kinder- und Jugendzentrum “Hotti”, Menden
Stadt Sankt Augustin, Fachbereich Kinder, Jugend und Schule

Zeit:

 04.07. bis 16.07.2000 (1. u. 2. Ferienwoche)

Ort:

Abenteuerspielplatz ”Ankerplatz”, Wellenstraße,
angrenzende Turnhalle und Bolzplatz

Zielgruppe:

Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren

Teilnehmer:

 Täglich ca. fest angemeldete 220 Kinder

Betreuer:

 Projektgruppe, Praktikantinnen und Praktikanten von Unis und FHs,
Teilnehmer/innen eines ijgd-Workcamp und viele Ferienhelfer/innen

Finazierung:

 Spenden, Zuschüsse, Teilnehmerbeiträge, Sachspenden

 

 

 

 

 


Die Kinderstadt “Augustin Junior” ist eine Ferienaktion mit thematischem Inhalt. Kinder sollen spielerisch die Strukturen einer Stadt erfahren mit Bügermeister/in, Stadtrat, Verwaltung, Arbeit und Freizeit, Handel, Dienstleistungen, Geldumlauf etc., indem sie selbst Bürger/innen dieser Stadt werden. Die Kinder bestimmen den Verlauf der Stadt weitgehend selbst. Unterstützt werden sie hierbei von erwachsenen Betreuern und Betreuerinnen, die im Weiteren auch die Aufsicht übernehmen.

 Öffnungszeiten: Die Kinderstadt 2000 war täglich von 9.30 bis 17.00 Uhr geöffnet, auch Samstag und  Sonntag, außer Montag, den 10.7.2000 . Für diesen Tag wurde für Kinder, die nicht zu Hause betreut werden konnten, eine zusätzliche kostenpflichtige Betreuung von 8 bis 17 Uhr eingerichtet. Ebenso gab es dienstags bis freitags von 8.00 bis 9.30 Uhr eine zusätzliche, kostenpflichtige Frühbetreuung.

Programm: Bei Ankunft auf dem Platz begibt sich das Kind zum Einwohnermeldeamt direkt am Eingang der Kinderstadt (alles war gut ausgeschildert). Hier bekamen die Kinder am ersten Tag den Bürgerausweis, mit ihnen beim Arbeitsamt für jeweils eine oder mehrere Stunden eine Arbeitsstelle vermittelt wurde, z.B. als Verwaltungsangestellte/r, Bäcker/in, Verkäufer/in, Bauarbeiter/in, Müllarbeiter/in, Bankier,...
Der Lohn der Arbeit wurde in einer eigenen Kinderstadt-Währung ausgezahlt, mit der innerhalb der Kinderstadt produzierte Waren, angebotene Dienstleistungen, Kinobesuche, Getränke und Lebensmittel in Bars und Cafes etc. bezahlt werden konnten.
Neben der Arbeit kommt auch der Freizeitbereich nicht zu kurz: Bücherei, Volkshochschule, Theater, Zirkus etc. waren ebenfalls Bereiche der Kinderstadt.
Auch Lohn- und Gewerbesteuer, Wahlen zum Stadtrat und Bürgermeister/in lernten die Kinder in der Kinderstadt kennen, sowie Ordnungs-, Bau oder Umweltamt - alles von den Kindern selbst besetzt.

Teilnahmegebühren:  Die Teilnehmergebühr für eine Woche betrug  für die Teilnahme von 9.30 bis 17.00 Uhr, einschließlich des Mittagessens 100.- DM.

Die zusätzliche Frühbetreuung montags bis freitags von 8.00 - 9.30 Uhr kostete 20.- DM pro Woche, die Betreuung am Montag, dem 10.7., kostete ebenfalls 20.- DM.

Für Familien mit mehr als 2 Kindern unter 18 Jahren, für Sozialhilfeberechtigte sowie für Familien mit “Sankt Augustin Ausweis” wurde bei Vorlage des Nachweises eine Ermäßigung um maximal 50%  gewährt.
 -------------------------------------------------------------------------------------------

Anschrift

    Projektgruppe Kinderstadt
    im Jugendzentrum Mülldorf,
    z. Hd. Klaus Engels,
    Bonner Str. 104,
    53757 Sankt Augustin,

    Tel: 02241 /243 373
    E-Mail:
    projektgruppe@augustin-junior.de